< Předchozí výpisek Zpět na výpis látekNásledující výpisek >Das Wetter in vier JahreszeitenCharakteristik - der FreundNěmčina

Wetter, Jahreszeiten


Wetter = der kurzfristige Zustand der Atmosphäre an einem bestimmten Ort

Das Wetter ist in jeder Weltgegende ganz anders. Es beeinflusst das Leben der Leute, ihres Verhalten und Sorgen während des Jahres. Das Wetter ändert auch unsere Stimmung. Die Natur kann viel Freude geben, aber manchmal ist sie rau und hart. Wir können uns vor dem Wetter schützen, aber wir können es nicht führen und beherrschen.

Klimazonen

Auf der Welt gibt es verschiedene Klimazonen. Die Klimazonen können wir einfach auf Tropen, Subtropen, gemäßigte Zone und kalte Zone einteilen.

Klimas

Hier sind auch verschiedene Klimas, z. B. Tropisches Regenwaldklima, Savannenklima, Steppenklima, Wüstenklima, Feuchtgemäßigtes Klima, Feuchtkontinentales Klima, Tundrenklima, Eisklima.

Unterschiede von Region zu Region

▪ In Europa allgemein ist das gemäßigte Klima. Vier Jahreszeiten - Frühling, Sommer, Herbst und Winter - wechseln sich ab. Das Thermometer zeigt selten extreme Werten.
▪ Auf den Britischen Inseln ist es regnerischer als anderswo in Europa. Selten sieht man einen Engländer ohne seinen Regenschirm.
▪ An der hollandischen und der norddeutschen Küste haben die Leute Angst vor Sturmfluten. Sie versuchen sich mit Deichen zu schützen.
▪ Die Münchner und Wiener klagen im Frühling über den Föhn einen trockenen Wind. Der Wind steigt die Temperatur schnell an.
▪ In den tropischen Zonen sind intensive Regenfälle.
▪ In Ländern wie Indien wechseln Regen- und Trockenzeiten.
▪ In Nordafrika und auf der Arabischen Halbinsel (in der Wüste) schwanken die Temperaturen zwischen Tag und Nacht um bis zu 40 Grad.
▪ Im hohen Norden gibt es weder Frühling, noch Herbst - hier ist Polarnacht, man kann Polarlichter sehen.
▪ In den Südstaaten der USA und in der Karibik - die Menschen müssen mit Wirbelstürmen leben. Hier gibt es Hurrikans.

Naturkatastrophe und Probleme

Endogene/tektonische Ursachen
 Erdbeben
 Tsunamis
 Vulkanausbrüche (Vulkanexplosionen)
 Gletscherlauf
Gravitatorische Ursachen, Massenbewegungen
 Erdrutsche
 Bergstürze
 Lawinen
Klimatische Ursachen
 Unwetter - Sturm, Hagel (Die Bauer in Mitteleuropa müssen mit ihm ab und zu rechnen - er schadet der Ernte.)
 Hochwasser
 Gezeitenanomalien
 Dürren
Sonstige Ursachen
 Meteoriteneinschläge
 Epidemien

Vier Jahreszeiten

Auf unserer geographischen Breite wechseln sich regelmäßig vier Jahreszeiten. Sie hängen von der Entfernung von der Sonne ab. Die einzelnen Jahreszeiten haben bestimmte Naturereignisse und Kennzeichen.

Frühling

▪ Der Frühling beginnt am 21. März.
▪ Im Frühling belebt sich die Natur nach dem Winterschlaf.
▪ Der Schnee taut und die ersten Blumen (Schneeglöckchen) sprießen.
▪ Bald blühen auch andere Blumen wie Märzenbecher, Schlüsselblumen, Narzissen, Tulpen oder Maiglöckchen.
▪ Die Tiere wachen vom Winterschlaf auf und die Vögel zwitschern und singen.
▪ Das Gras wächst und wird grün, die Bäume treiben Knospen.
▪ Die Leute arbeiten in den Gärten. Man gräbt um, pflanzt, sät, hackt und begießt die Blumenbeete.
▪ Die Sonne scheint und es wird wärmer.
▪ Das Wetter ist wechselhaft, die Luft ist frisch.
▪ Die Tage werden länger, die Nächte kürzer.

Sommer

▪ Der Sommer beginnt offiziell am 21. Juni.
▪ Es gibt die Ferien und manche Leute haben frei.
▪ Die Temperatur bewegt sich zwischen 20 bis 35 Grad.
▪ Die Sonne scheint und wunderschön wärmt.
▪ Die Tage sind lange und warme.
▪ Es regnet nur wenig, aber wenn es regnet, gibt es großes Gewitter.
▪ Wir gehen draußen baden, das kalte Wasser ist erfrischend.
▪ Wir können Rad und Rollschuhe fahren, schwimmen, viele Sachen draußen unternehmen.
▪ Im Nachsommer kommt die Ernte.
▪ Die Tage werden kürzer und die Temperaturen sinken wesentlich.
▪ Am 22. September endet der Sommer.

Herbst

▪ Im Herbst (er beginnt am 23. September) kommt die Erntezeit. Die Ferien sind zu Ende.
▪ Die Früchte werden reif, süss und saftig. Man ernet die Kartoffeln, das Getreide wird gemäht und gedroschen.
▪ Das Laub von den Bäumen färbt sich gelb, rot und braun und fällt herab. In den Gärten wird das herabgefallene Laub gerecht und in Häufchen zusammen gescharrt, die dann kompostiert werden.
▪ Manche Vögel, wie Störche oder Schwalben, ziehen in südliche Rastgebiete.
▪ Im Garten werden Äpfel, Birnen und Pflaumen gepflückt.
▪ Das Wetter ist veränderlich, es kommt oft schlechtes Wetter.
▪ Überall gibt es Pfützen und viel Smutz. Morgens gibt es dichte Nebel.
▪ Die Natur bereitet sich langsam auf den Winter vor.

Winter

▪ Der Winter kommt am 21. Dezember und mit ihm manchmal auch der erste Schnee.
▪ Die Temperaturen sinken noch tiefer und es wird kalt.
▪ Es friert und manche Leute (wie ich) sind gelangweilt.
▪ Wir mussen wärmere Kleider anziehen, aber ohnedem ist uns kalt.
▪ Wir können Ausflüge ins Gebirge machen und Ski fahren, rodeln, Schneemänner bauen und Schneebälle werfen
▪ Wir feiern auch Weihnachten.
▪ Die Teiche und Seen frieren ein und die Leute können Schlittschuhe fahren.
▪ Auf den Straßen ist Glatteis, es ist manchmal gefährlich.
▪ Wir freuen uns auf das Ende von dem Winter.

Meine Lieblingsjahreszeit

Meine Lieblingsjahreszeit ist der Sommer. Ich hasse kaltes Wetter und ich liebe die Sonne, dass Wasser, die langen warmen Tage. Ich kann schwimmen, Rollschuhe fahren und viele Sachen draußen unternehmen. Und überall sind die Ferien und mein Geburtstag.



Přidal: Aleinad 6. 8. 2009
Zobrazit podrobnosti

Podrobnosti

Počet slov: 861
Zhlédnuto: 4153 krát
< Předchozí výpisek Zpět na výpis látekNásledující výpisek >Das Wetter in vier JahreszeitenCharakteristik - der FreundNěmčina