< Předchozí výpisek Zpět na výpis látek24) Friedrich SchillerNěmčina

25) Deutsche und böhmische Bräuche und Feste

Während des Jahresablaufs gibt es zum Feiern viele Gelegenheiten. Es sind besondere Tage im persönlichen Leben, z.B. Kindertaube, Geburtstag, Namenstag, Hochzeit, aber es sind auch die offiziellen Feiertage und verschiedene örtliche Volksfeste.

Staatliche Feiertage bei uns
- 1.1.- das Neujahr und es ist auch der Tag der Errichtung der Tschechischen Republik -1993.
- Ostern.
- 1.5.- der Tag der Arbeit.
- 8.5.- der Tag des Sieges über die Faschisten, an diesem Tag wurde der Zweite Weltkrieg beendet.
- 5.7.- Feiertag der Heiligen Kyrillos und Methodius.
- 6.7.- die Verbrennung des Meister Johannes Hus.
- 28.9.- der Feiertag Saint Wenzel.
- 28.10.- die Gründung des ersten selbständigen Tschechoslowakischen Staates -1918.
- 2.11.- die Allerheiligen. Die Menschen gehen zum Grab (der Friedhof), geben hier die Kerzen und Blumen.
- 17.11.- der Studentag
- Weihnachten
- Silvestertag

Staatliche Feiertage in Deutschland
Auch Deutschland hat seine Feste und Bräuche. Auch in Deutschland sind kirchliche und staatliche Feiertage. Jede deutsche Landschaft feiert ihre besonderen Volksfeste.
- 6.1.- der Dreikönigstag – es ist in Süd- und Westdeutschland ein Fest für die Kinder. Kaspar, Melchior und Balthasar ziehen von Haus zu Haus, singen ein Lied und belohnen Leuten.
- Im Februar feiert man in Düsseldorf, Köln, Bonn und Mainz den Karneval. Und viele Leute bezeichnen diese tollen Tage als die fünfte Jahrszeit. Sie verkleiden sich, schminken sich und singen Lieder, die für diese Zeit komponiert wurden.
- Weiter feiert man Ostern.
- In der Nacht vom letzten April auf den 1.Mai ist die Walpurgisnacht. Das ist die Nacht der Hexen.
-1.5.- der Tag der Arbeit.
- Der Mai ist der Monat der Verliebten und überall bauen Maibäume.
- Das Oktoberfest in München.
- 3.10.- die Vereinigung Deutschland – der Nationalfeiertag
- Mitte November – der Volkstrauertag – man gedenkt der Toten des zweiten Weltkrieges
- 6.12.- der Nikolaustag
- Weihnachten
- Silvestertag

Weihnachten
Vier Wochen vor dem 24. Dezember beginnt der Advent. In den weihnachtlich ausgeschmückten Kirchen hängen die Adventskränze. Auch zu Hause haben wir oft Kränze mit vier dicken roten Kerzen und roten Bändern. In Deutschland kommen an jedem Adventsontag die Familienmitglieder zum Kaffeetrinken. Die Wohnungen werden mit Kiefern- oder Fichtenzweigen geschmückt. Die Kinder haben Adventskalender, an dem sie ab erstem Dezember jeden Tag ein kleines Fensterchen öffnen. So wird ihnen das Warten auf Weihnachtsmann ein bisschen verkürzt. In vielen Gärten können wir Lichterbäume sehen. Auch in den Fenstern können wir viele kleine Lichter sehen. Vor Weihnachten gehen wir auch zum Weihnachtsmark. Er wird zu Beginn der Adventszeit in allen größeren Städten geöffnet. Viele Leute fahren alljährlich nach Österreich oder Deutschland, um dort die herzliche Vorweihnachtsatmosphäre zu erleben. An den Weihnchatsmarkt gibt es einen großen Weihnachtsbaum.Um den Baum stehen viele festlich geschmückte Ständer und in Deutschland auch ein Reisenrad und Karussells. Es tönet überall alte Weihnachtslieder und schöne Weihnachtsmusik. Die Leute kaufen handbemalte Glaskugeln, Weihnachtskrippen, verschiedene Holzfiguren, Nüsse, Bratwurst, Glühwein und natürlich die Weihnachtsgeschenke. Die Kinder freuen sich auf den sechsten Dezember, es ist Nikolaustag ist. Am Abend vorher besucht der Nikolaus zusammen mit dem Engel, mit dem Teufel die Familien. Die Kinder müssen ein Gedicht aufsagen oder ein Lied singen, dann der Nikolaus die Kinder geschenkt. Manchmal haben sie Angst vor dem Teufel. Nach der Weihnachtszeit kommt der Heilige Abend. Die Christen feiern an diesem Tag die Geburt von Jesus Christus. Die Kinder lieben die Weihnachten wegen der Geschenke. Zu Mittag isst man ein einfaches Essen. Gegen achtzehn Uhr setzt die ganze Familie an dem festlich gedeckten Tisch, um zu Abend zu essen. Das tradizionelle Essen ist Fischsuppe, Karpfen mit Kartoffelsalat, als Nachspeise gibt es Äpfel, Nüsse, Apfelstrudel oder Weihnachtsgebäck. Nach dem Abendessen folgt das Auspacken der Geschenke. Man hört Weihnachtslieder an, manchmal singt man auch. Das bekannteste Weihnachtslied ist Stille Nacht, Heilige Nacht. Einige Leute gehen auf die Christmesse. Am 25.und 26.Dezember sind weitere Weihnachtsfeiertage, wo man Verwandte und Freunde besucht.

Silvester
Der 31.Dezember ist der Silvestertag, es ist der letzte Tag im Jahr. Silvester feiert man entweder zu Hause oder mit den Freunden, in den Gebirge, im Gastätten, Wochenendhäusern usw. Zur Silvesterparty werden Freunde und Bekannte eingeladen, alle sind lustig. Man isst und trinkt, tanzt und singt oder sieht fern. Um Mittenacht füllt man die Glässe mit Sekt und wünscht sich viel Glück. Junge Leute gehen oft hinaus, auf die Straße oder auf dem Balkon und dort werden verschiedene Feuerwerkskörper abgebrannt. Ins Neue Jahr haben wir oft auch Vorsätze.

Ostern
Der zweite, am meisten gefeierte kirchliche Feiertag ist Ostern, das am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling gefeiert wird. Die Osterfeier in der Tschechischen Republik unterscheidet sich sehr von der in Deutschland. In der Tschechischen Republik gehen am Ostermontag die Jungen zu den Mädchen. Sie verhauten sie mit einer Rute. Zur Belohnung bekommen bemalte Ostereier, manchmal auch etwas zum Trinken. In Deutschland werden im Garten oder im Haus Ostereier oder Osterhasen aus Schokolade versteckt und die Kinder müssen sie suchen. Das Ei ist das Symbol des Lebens, das Symbol der Wiedergeburt, das Symbol des Frühlings.



Přidal: kikinka.ks 20. 1. 2009
Zobrazit podrobnosti

Podrobnosti

Počet slov: 893
Zhlédnuto: 8571 krát
< Předchozí výpisek Zpět na výpis látek24) Friedrich SchillerNěmčina